Gemeinde Leibertingen
Verzeichnis

Bioenergie Leibertingen GmbH

Die Bioenergie Leibertingen GmbH, ein Tochterunternehmen der Gemeinde Leibertingen, betreibt derzeit zwei Nahwärmenetze in den Ortsteilen Kreenheinstetten und Leibertingen. Beide Netze werden mit regenerativer Energie aus Biogasabwärme und Hackschnitzelverbrennung beliefert.

Anschrift

Bioenergie Leibertingen GmbH
Rathausstraße 4
88637
 Leibertingen

Deutschland

Kontakt

Telefon:
07466/9282-23
Mail:
bioenergie@leibertingen.de

Webseite:

Aktiver Klimaschutz und regionale Wertschöpfung

Durch den Ersatz für fossile Brennstoffe werden in Leibertingen seit 2011 jedes Jahr ca. 880 t CO2 eingespart. Ein großer Schritt für die Gemeinde Leibertingen in Richtung Energiewende. Über dies hinaus kann durch die lokale Produktion eine maximale Unabhängigkeit von Öl und Gas aus aller Welt erreicht werden. Das spiegelt sich in einem verlässlichen Preis wieder.

Durch die Nutzung von heimischer Energie aus dem Nahwärmenetz verbleibt die volle Kaufkraft in der Gemeinde Leibertingen und trägt dazu bei, dass weitere Heimatprojekte finanziert werden können. Arbeitsplätze für Energie verbleiben in der Region.

Vorteile für Raumplanung und Geldbeutel
• Für die Installation der Übergabestation im Gebäude wird wenig Platz benötigt.
• Sie entscheiden über die Mindestabnahmemenge, ob Sie einen Eigenanteil an der primärseitigen Anbindung an das Netz bezahlen.
• Bei technischen Störungen sind wir schnell für Sie da!

Auch für die Ausfallsicherheit ist gesorgt über Heizkessel für Spitzenlast- und Ausfallsicherung!

Die Bioenergie Leibertingen GmbH als Betreiberin der Wärmenetze transportiert über Pumpen und Wärmeleitung die Wärme direkt zu Ihnen nach Hause. In den angeschlossenen Gebäuden unserer Kunden werden Wärmeübergabestationen installiert, über die die Energie in den Heizkreislauf der Gebäude eingespeist wird.

Uebergabestation_Glocker (5)
Baeumlehof (20)

Bioenergiedörfer Leibertingen und Kreenheinstetten

Das Netz in Leibertingen wurde in Jahre 2011 erstellt, im Jahre 2012 erweitert und laufend nachverdichtet. In den Betriebsjahren profitierten die Kunden von der höchstmöglichen Preisstabilität. Das Netz in Kreenheinstetten wurde in den Jahren 2018 und 2019 erstellt und in den Folgejahren mit der Erstellung der Neubaugebiete” Herren Höck Nord” und “Kreenheinstetten West” immer wieder erweitert. Mit dem Bau der Nahwärmenetze wurden in Leibertingen und Kreenheinstetten bereits eine Glasfaserinfrastruktur für die Breitbandversorgung geschaffen, welche auch von den Wärmenetzen zur Datenübertragung genutzt wird.

2022 und 2023 erfolgte eine Machbarkeitsstudie , ob auch die Teilorte Altheim und Thalheim mit Solarthermie und Hackschnitzelheizung zu Bioenergiedörfern werden können. Die Überlegungen zur Schaffung eines Nahwärmenetzes im südlichen Gemeindegebiet mussten aber auf Eis gelegt werden. Für die ursprünglich angedachte große Lösung für beide Ortsteile wäre die Zusammenarbeit mit einem Projektpartner zwingend erforderlich gewesen. Trotz intensiver Suche und zahlreicher, teils auch sehr erfolgversprechender Gespräche mit potentiell interessierten Firmen, konnte unter den aktuellen Rahmenbedingungen keine gemeinsame Lösung erreicht werden. Auch ein Mikronetz mit kommunalen Abnehmern, als kleine Variante im Ortskern von Thalheim, ließ sich betriebswirtschaftlich nicht darstellen, da eines der drei kommunalen Gebäude durch einen Ersatzbau abgelöst wird und die beiden anderen großen Abnehmer der Gemeinde eine eigene Heizung erhalten werden.

Zusammen mit anderen Kommunen macht sich die Gemeinde Leibertingen nun im Rahmen einer Kooperation auf den politischen Weg, um so bis in einigen Jahren doch noch eine Lösung für ein Wärmenetz im Südbereich zu finden.

Hier finden Sie uns

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Direkter Kontakt

Skip to content